Salzburg Fiaker

Salzburg – Sightseeing in der Mozartstadt

Die Salzburger Altstadt mit einem unbeschreiblichen Flair

Dem weißen Gold des Mittelalters verdankt diese berühmte Landeshauptstadt in Österreich ihren Namen und ihren früheren Reichtum. Heute erlebt die Stadt Salzburg wieder goldene Zeiten und zieht mit ganz anderen Schätzen Touristen aus der ganzen Welt magisch an.

Einer dieser Schätze ist die imposante Salzburger Altstadt, die ihre Gäste zu einer eindrucksvollen Zeitreise einlädt. Wie ein breites türkisfarbenes Band trennt der Fluss Salzach die Stadt Salzburg und hinweg über eine der zahlreichen Brücken beginnt für viele Touristen die persönliche Entdeckungsreise in einer Stadt, die von sich behauptet, eine der Schönsten in Europa zu sein.

Salzburg Altstadt Reisekino

Blick von der Salzburger Neustadt über die Salzach auf die Altstadt

Das Flair der historischen Altstadt verzaubert von Anfang an. Beginnen Sie ihren Bummel durch dieses Gesamtkunstwerk, das seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, am Besten in der Getreidegasse.

Unzählig viele kunstvoll geschmiedete Geschäfts- und Wirtshauschilder schweben über den Köpfen des internationalen Publikums, dem hier zum stilvollen Flanieren und Einkaufen eine einzigartig schöne Kulisse inmitten der Bürgerhäuser aus dem 15. bis 18. Jahrhundert geboten wird.

Salzburg – Musik liegt immer  in der Luft

Viele Gäste der Stadt können es kaum erwarten, das Kronjuwel dieser Gasse zu erreichen. In goldenen Lettern verkündet es einen weiteren Schatz der Stadt – ihren wohl berühmtesten Sohn, das Musikgenie Wolfgang Amadeus Mozart. Das Geburtshaus von Mozart in der Getreidegasse Nr. 9 erfüllt vielen Musikliebhabern des Meisters einen lang ersehnten Traum und lädt zur Besichtigung ein.

In Richtung Osten immer fest im Blick ist der fahnengeschmückte Turm des Salzburger Rathauses. Am Ende der Getreidegasse öffnet sich die Perspektive auf den leicht ansteigenden Alten Markt. Buntes Markttreiben beherrscht den Platz, an dem die bereits 1591 eröffnete Hofapotheke und der Floriani – Brunnen mit einem Spiralgitter von 1583 und der Statue des Heiligen Florians aus dem 18. Jahrhundert besonders schöne Fotomotive bieten.

Anhänger von süßen Delikatessen finden hier die lang ersehnte Möglichkeit, eine weltbekannte Salzburger Pralinenspezialität, die MOZARTKUGEL live vor Ort zu erwerben, die 1890 vom Salzburger Konditor Paul Fürst erfunden wurde. Auf dem weiteren Weg laden schmucke Fiaker oder lebendige Denkmäler zum Fotostopp ein.

 Der Residenzplatz – Besuchermagnet für Gäste aus aller Welt

Den Mittelpunkt der historischen Altstadt bildet im Anschluss der Residenzplatz mit einem der schönsten und größten Barockbrunnen der Welt, dem Residenzbrunnen, als besonderer Blickfang. Eingerahmt wird der Residenzplatz von so bedeutenden Gebäuden wie dem mächtigen Salzburger Dom an der Südseite, der ehemaligen Residenz der Salzburger Erzbischöfe im Westen oder dem Glockenturm des Residenz – Neugebäudes an der Ostseite des Platzes.

Salzburg Residenzplatz

Residenzplatz mit Residenzbrunnen in der Salzburger Altstadt

Freunde sakraler Architektur werden an der prachtvollen Fassade des Salzburger Domes einen reichen Figurenschmuck und viele interessante Details entdecken können. Das mächtige barocke Bauwerk mit seinen 81 m hohen Türmen und der 71 m hohen Kuppel prägt heute die Panorama – Silhouette von Salzburg entscheidend mit und bietet dem nächsten Schatz von Salzburg eine beeindruckende Bühne.

Dieser Schatz sind die Salzburger Festspiele, die seit 1920 stattfinden und alljährlich viele tausende Kunst- und Kulturtouristen in die Stadt pilgern lassen. Ein jährlicher Höhepunkt der Festspiele ist die Inszenierung des Theaterstückes „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal auf dem Domplatz, dessen Hauptrollen mit internationalen Stars der Theater- und Kinowelt besetzt werden.

Grandioses Stadtpanorama von mächtigen Mauern

Wer eine Panoramaaussicht auf Salzburg genießen möchte, lenkt seine Schritte hinauf zu einem Wahrzeichen der Stadt, der Festung Hohensalzburg. Die gewaltige Burg ist eine der am Besten erhaltenen Burganlagen in ganz Europa und thront mit ihren mittelalterlichen Wehrbauten malerisch auf dem Festungsberg. Die Ursprünge der Hohensalzburg reichen bis ins 11. Jahrhundert zurück. Auf dem Fußweg zum Festungseingang liegt einem die Stadt förmlich zu Füßen und ermöglicht bei schönem Wetter einen eindrucksvollen Panoramablick.

Salzburg Stadtpanorama

Stadtpanorama Salzburg vom Festungsberg

Auf dem Rückweg durch die historische Altstadt entdeckt man auf dem Kapitelplatz eine prunkvolle historische Pferdetränke, die von einer Neptungruppe aus Marmor gekrönt wird. Am Residenzplatz vorbei bietet das Mozartdenkmal von 1842 auf dem gleichnamigen Mozartplatz die Möglichkeit für einen besonderen Fotoschnappschuss mit dem Musikgenie oder einer kurzen symbolischen Verneigung vor dem musikalischen Lebenswerk von Mozart.

Salzburg Mozartdenkmal

Mozartdenkmal in der Salzburger Altstadt

 Ein Bummel durch die Salzburger Neustadt

Über den Fluss Salzach hinweg, lohnt sich ein Abstecher in die Salzburger Neustadt. Sehenswert sind hier die palastähnliche Dreifaltigkeitskirche und natürlich Mozarts Wohnhaus am Markartplatz Nr. 8, wo der begnadete Musiker und Komponist zahlreiche Werke schuf. Ganz in der Nähe befindet sich eine der berühmtesten Musikhochschulen der Welt, das bereits 1841 gegründete Mozarteum.

Zahlreiche weltbekannte Stars der internationalen Musik- und Schauspielszene haben hier ihr Studium absolviert.Genießen Sie zum Abschluss ihrer persönlichen Schatzsuche in Salzburg den romantischen Blick auf die Salzburger Altstadt und die imposante Festung vom Ufer der Salzburger Neustadt.

Ein Blick wie die Stadt selbst, bezaubernd offen und voller sinnlicher Schätze sowie einem leichten Hauch Musik, der immer in der Luft zu liegen scheint.

Beitrag: Urlaub in Salzburg

 

Flaschenpost
Zitat

Flaschenpost Nr. 4 von Reisekino

„Der Sinn des Reisens besteht darin, unsere Phantasien durch die Wirklichkeit zu korrigieren.
Statt uns die Welt vorzustellen, wie sie sein könnte, sehen wir… wie sie ist.“

Samuel Johnson (1709 – 1784), englischer Schriftsteller und Lexikograf

Fuerteventura Windmühle

Fuerteventura – Urlaub auf der ältesten Insel der Kanaren – Teil 1

Ein Inselparadies für Strandurlauber und Surfsportler mit bizarrer Landschaftskulisse

Eine herbschöne Symphonie aus endlosen Sandstränden mit blaugrünem Wasser, formenreichen Dünenlandschaften, schroffen Steilküsten, bizarren Steppen und rauer Wildnis zieht jedes Jahr Millionen Urlaubsgäste auf diese außergewöhnliche Insel im Atlantik.

Fuerteventura – die zweitgrößte Insel der Kanaren ist ein besonderer Magnet für Badeurlauber und Sonnenanbeter sowie für viele Wassersportler, die hier optimale Bedingungen zum Windsurfen und Kiteboarden geboten bekommen. In den letzten Jahrzehnten entstanden in den Ferienorten entlang der Küsten im Norden und Süden vielfältige moderne Appartement- und Hotelanlagen für Urlaubsgäste aller Altersgruppen.

Fuerteventura Strand Caleta de Fuste

Badestrand in Caleta de Fuste an der Ostküste von Fuerteventura

Die von großen und kleinen Vulkankegeln dominierte Landschaft im Landesinneren von Fuerteventura erscheint auf den ersten Blick karg und vegetationsarm. Wer die Insel mit einem Mietwagen erkunden möchte, wird zahlreiche kleine Fischerdörfer mit romantischen Buchten und bunte Bergdörfer mit spektakulären Aussichten sowie interessante Bauwerke aus der Vergangenheit entdecken können.

Weltbekanntes Surfrevier und die langen Sandstrände der Costa Calma

Hauptanziehungspunkt sind die 30 km langen Sandstrände Playas de Sotavento im Süden Fuerteventuras. Die Costa Calma, die ruhige Küste, bietet vor allem Familien mit Kindern eine Bilderbuchkulisse für einen gemeinsamen Strandurlaub. Im Ferienort gibt es viele von Deutschen geführte Cafes und Geschäfte und somit sind Urlaubsgäste aus Deutschland hier am häufigsten anzutreffen.

Einge Kilometer südlich von Costa Calma schließt sich ein Paradies für Strandwanderer und Wassersportler an. Die Playa Barca präsentiert auf einer Länge von 4 km ein Ufer mit feinem weißen Sand und einer flachen Lagune, die sich bei Kindern großer Beliebtheit erfreut.

Fuerteventura - Reisekinoblog 1

Bizarre Landschaft mit Palmenoase auf Fuerteventura

In einer Palmenoase an der Lagune befindet sich eine renommierte Surfschule mit Verleihstation, die vielen Wassersportlern ihre lang ersehnten Urlaubswünsche erfüllen kann. Die optimalen Windverhältnisse an diesem Strandabschnitt ermöglichen besonders rasante Fahrten für Lenkdrachensegler und Windsurfer, die aus vielen Ländern Europas extra nach Fuerteventura reisen, um in diesem weltbekannten Surfrevier ihren persönlichen Wellenritt zu absolvieren.

Entdeckungen in der Hafenstadt Morro Jable

Bei der Weiterfahrt in Richtung Süden werden Urlauber, die per Mietwagen unterwegs sind, eine künstlerisch besonders fotogene Gestaltung einer Verkehrsinsel entdecken können. Die Begegnung mit den eindrucksvollen Kindergruppen aus Terracotta laden zu einem Zwischenstopp ein.

Ein weiterer Besuchermagnet ist der Ferienort Morro Jable am südlichsten Punkt der Insel. Eine schöne Strandpromenade verbindet Jandia Playa mit dem Hafenort Morro Jable, an der sich mit dem höchsten Leuchturm Fuerteventuras, dem Faro de Morro Jable ein weithin sichtbares Wahrzeichen befindet. Den typischen Charakter eines ehemaligen kanarischen Fischerdorfes kann der Urlauber in Morro Jable erleben. Ein Bummel durch den Hafen ist zu empfehlen und mit etwas Glück können die Hafengäste das Auslaufen einer Fähre live beobachten.

Beitragsserie: „Urlaub auf Fuerteventura

Flaschenpost
Ibiza Badestrand

Ibiza – Urlaub auf einer Insel der Kontraste – Teil 4

Die Traumstrände der Westküste Ibizas und Sant Antoni

Im Westen von Ibiza offeriert die Insel ein Kontrastprogramm aus traumhaften Sandstränden, schroffen Klippen, ländlicher Idylle und das schrille und lebhafte Treiben in der Hafenstadt Sant Antoni de Portmany.

Über die Stadtautobahn an Ibiza-Stadt vorbei erreicht man in Richtung Sant Josep die Strandparadiese an der Südwestküste. Unterwegs durch das ländlich geprägte Ibiza eröffnen sich immer neue Fernsichten über weite Teile der Südwestküste. Besonders lohnenswert ist die  Steilküstenlandschaft in der Region des Ferienortes Es Cubells.

Ein Geheimtipp für alle, die ein besonders edles Strandambiente suchen ist der Strand von Es Torrent etwas südlich von Es Cubells in der Nähe der Ortschaft Vista Alegre. Wer es landschaftlich noch reizvoller mag, fährt weiter zur Platja de Cubells. Vorbei an der weißen Kirche im Ortszentrum bietet der Küstenabschnitt von Es Cubells besonders schöne Ausblicke über die Steilküstenlandschaft der Südwestküste, die über Serpentinenstraßen zu erreichen sind.

Ibiza Badestrand

Badestrand Es Torrent – Südwestküste Ibiza

Auf der Weiterfahrt in nördliche Richtung ermöglicht ein großes Felsplateau am Torre de Savina eine fulminante Aussicht auf die Felskolosse vor der Küste, die im Volksmund als Dracheninseln bezeichnet werden. Der Legende nach soll auf dem 382 m hohen Zaubereiland ein grimmiger Riese gehaust haben. Das Plateau eröffnet ebenfalls einen schönen Blick auf weite Teile der Südwestküste.

Der Traumstrand der Cala d´Hort

Nur wenige Kilometer weiter nordwärts befindet sich das bekannteste Strandjuwel der Südwestküste. Die Cala d´Hort ist schon lange kein Geheimtipp mehr und Parkplätze daher knapp. Der besondere Reiz dieser Badebucht liegt in der nicht zu überbietenden Aussicht auf die unbewohnten Drachenfelsen und das karibische Flair am Strand. Von den Terrassen der Restaurants in der Bucht genießen viele Gäste die traumhafte Aussicht oder warten am Strand am Abend auf den Sonnenuntergang, wenn die Felsriesen vom goldenen Abendlicht eingerahmt werden.

Ibiza Strand

Traumstrand Cala d´Hort – Südwestküste Ibiza

Urlaubermagnet und Spaßmetropole Sant Antoni de Portmany

Das Urlauberzentrum an der Südwestküste ist die Hafenstadt Sant Antoni de Portmany, die auf den ersten Blick durch die Bebauung mit uniformen Betonblocks wenig eigenen Charme versprüht. Voller Lebendigkeit präsentiert sich dafür die Strandpromenade am Hafen, aus der junge Urlaubsgäste aus vielen Ländern einen Laufsteg der besonders unterhaltsamen Art machen.

Sant Antoni ist in den Sommermonaten das Spaßzentrum mit schrillen Outfits und Jugendlichen in ständiger Feierlaune. Am Hafen warten die Boote zu Erlebnistouren, die oft auf die Ansprüche dieser Zielgruppe zugeschnitten sind. Im Ergebnis ein unterhaltsames Schauspiel für Tagesbesucher, die beim Bummel entlang des Hafens auch schöne Plätze mit Springbrunnen, Restaurants und historischen Gebäuden entdecken können. Zu einem Wahrzeichen der Stadt entwickelte sich die kuriose Skulptur des „Ei des Kolumbus“ in der Kreisverkehrsinsel direkt am Hafen.

Ibiza Sandstrand

Strand an der Promenade von Sant Antoni de Portmany

Wer ein besonders schönes Panorama über Sant Antoni geniessen möchte, sollte wenige Kilometer nördlich zum Cap Negret fahren. Neben dem Ausblick auf die Stadt bietet sich von diesem Punkt in Richtung Norden eine fotogene Aussicht auf die furiose Steilküstenlandschaft an der Kala Salada.

Zum stimmungsvollen Abschluss dieser Tagesentdeckungstour an der Südwestküste eignet sich die Felsbucht der Cala Salada. Über eine weitläufige Treppenanlage geht es vom Parkplatz hinab in die Bucht. Die geschützte kleine Sandbucht mit Restaurant ist ein bevorzugtes Ziel vieler Residenten und Bootsbesitzer, da hier keine Touristenfähren anlegen. Das Wasser ist türkisfarben klar und daher optimal zum Schwimmen und Schnorcheln.

Die Südwestküste von Ibiza zeigt ihren Urlaubsgästen somit zahlreiche unterschiedliche Gesichter, von denen jedes Gesicht einen eigenen Charakter hat. Ibiza kann seinen Urlaubsgästen so viel mehr bieten, als nur Party und Strand. Eine Insel voller Kontraste im Mittelmeer erwartet dich zu einer ganz persönlichen Entdeckungstour.

Beitragsserie: „Urlaub auf Ibiza

Ibiza reisekino

Ibiza – Urlaub auf einer Insel der Kontraste von Reisekino – Teil 3

Die wildromantische Nordküste und ein Hauch von  Hippieflair an der Ostküste

Bei einer Tagestour in den Norden von Ibiza sollte die Cala de Sant Vicent auf dem Tourenplan stehen. Der nordöstlichste Küstenort zeichnet sich durch seinen breiten Sandstrand aus, der von Bootshäusern und Felsflanken eingerahmt wird.

Auf der Weiterfahrt in Richtung Portinatx lohnt sich ein kurzer Zwischenstopp im Bergort San Joan de Labritja mit seinem fotogenem Glockenturm oder der kunstvollen Balkongestaltung eines Kunstladens.

Auf der Straße nach Portinatx öffnet sich die Perspektive auf mehrere Felsbuchten, von denen der Blick in die Cala Xarraka ein besonders reizvolles Fotomotiv darstellt. Die Bucht von Portinatx ist ein beliebter Ankerplatz für Segelboote und der Ferienort wird von vielen britischen Urlaubern dominiert.

Portinatx Ibiza Strand

Strand in Portinatx

Der sehr flach ins Meer abfallende Strand ist für Familien mit Kindern ein optimaler Badeplatz und die Bucht wird von zahlreichen Hotelanlagen gesäumt. In wenigen Minuten erreichen die Urlaubsgäste vom Ortszentrum aus, den kleinen Naturhafen in der nördlichen Bucht, von der ein Wanderweg zum markanten Leuchtturm führt.

Über der Bucht thront ein mächtiger Wachturm aus vergangenen Zeiten, in denen ständig mit Piratenangriffen gerechnet werden musste. Westlich vom Turm schließen sich weitere Ferienkomplexe mit postkartentauglichen Ausblicken in die angrenzende Bucht an.

Nur wenige Kilometer von Portinatx in nordöstliche Richtung versteckt sich eine wildromantische Felsenbucht an der Cala den Sierra, die nur über eine unbefestigte Straße zu erreichen ist und daher als Geheimtipp gehandelt wird. Lassen sie einen Tagesausflug in den Norden von Ibiza am besten im kleinen Ferienort Sant Miguel westlich von Portinatx am schönen Sandstrand in der fjordähnlichen Bucht stimmungsvoll ausklingen.

Bunte Hippiemärkte und eine kurze Sightseeing-Tour  in Santa Eularia

Eine weitere Tagestour führt in den Nordosten zu den Glanzlichtern dieses Küstenabschnitts. Ein besonders duftreicher und farbenprächtiger Besuchermagnet mit ganz eigenem Flair sind die Hippimärkte in der Region um Es Canar. Tausende Besucher pilgern in der Saison immer mittwochs oder samstags zum bunten Markttreiben an den hunderten Ständen, die alles anbieten, was mit der Kultur der Hippie – Bewegung in Verbindung steht. Ein Einkaufsschauspiel der außergewöhnlichen Art vor und hinter den Ständen, bei dem viele Besucher glauben, dass Lebensgefühl der Hippis hier für kurze Zeit spüren zu können.

Ibiza Hippiemarkt

Hippiemarkt auf Ibiza

Wer im Nordosten besondere Strandparadiese sucht, sollte nördlich von Es Canar zur Cala de Beux oder an die Cala Ljenja fahren. Weiter südlich befindet sich an der Cala Martina ein Zeltplatz, auf dem der Zeitgeist von Flower – Power noch sehr lebendig gepflegt wird.

Das Urlaubszentrum an der Südwestküste ist die Hafenstadt Santa Eularia. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt befindet sich auf einem Hügel unweit der Innenstadt auf dem Puig de Missa. Die weiße Wehrkirche mit ihrer braunen Kuppel wurde im 16. Jahrhundert errichtet und der überdachte Vorhof mit seinen weißen Arkaden zählt zu den schönsten der Insel Ibiza. Vom Kirchenhügel schweift der Blick über weite Teile der Unterstadt und das Hinterland.

Zum Abschluss dieser Tagestour ist ein Bummel entlang der modernen Strandpromenade oder durch den Yachthafen von Santa Eularia zu empfehlen.

Beitragsserie: „Urlaub auf Ibiza

Ibiza Impressionen

Goldgelbe Dekoration eines Restauranteinganges in Ibiza – Stadt